Sri Lanka

Perle im Indischen Ozean

Perle im Indischen Ozean

So Sri Lanka

Über 80 Highlights in mehr als 25 Regionen und Destinationen aus unserem Programm! Unsere Rundreisen und Reiseziele für Sri Lanka umfassen u.a. Ahungalla, Anuradhapura, Colombo, Bentota, Beruwala, Galle, Hikkaduwa, Kandy, Negombo, Passekudah, Sigiriya und Yala. In unserem Blog finden Sie 60 Reiseideen, Hotel- und Reisetipps rund um die Region.

Colombo 19.36 Uhr am 29.09.2022
Zeit Berlin plus 3.5 Stunde(n)
Anreiseab 9½ Flugstunden
RegionIndischer Ozean
Webwww.srilanka-tourismus.de
Reisenwww.asien-tourismus.de

Perle im Indischen Ozean, Juwel oder Teeinsel sind viele Attribute für eine facettenreiche Insel mit ihren Stätten des Weltkulturerbe einer jahrtausendealten Geschichte, herrlichen Stränden und abwechslungsreichen Landschaften.

Die Vielfalt von Sri Lanka, von tropischen Stränden über die landschaftliche Vielfalt mit zum Teil heute noch angetastetem Primärwald, der enormen tropischen Tierwelt und dem umfangreichen kulturellen Erbe ziehen jeden Gast auf einer Sri Lanka Reise in den Bann.

Natur- und Kulturerbe

Sri Lanka ist Heimat von acht Weltkulturerbestätten, davon sechs Kulturerbe- und zwei Naturerbestätten: Die Altstadt von Galle und ihre Festungen, der Goldene Tempel von Dambulla, die heiligen Städte Anuradhapura und Kandy, die Ruinen von Polonnaruwa und Sigiriya, das Waldschutzgebiet Sinharaja und das zentrale Hochland von Sri Lanka. Neben einer Vielzahl an religiösen Monumenten tritt eine unglaubliche Vielfalt an Landschaften wie Nuwara Eliya hoch in den Bergen und der Yala Nationalpark.

Highlights

Dank ihrem geschützten Hafen diente die heutige Hauptstadt von Sri Lanka bereits seit dem 5. Jhd. römischen, arabischen und chinesischen Händlern als Umschlagplatz. Colombo ist heute Regierungs-, Verwaltungs- und Finanzzentrum des Landes.

Galle, Hafenstadt im Südwesten von Sri Lanka, rund 120 Kilometer von Colombo entfernt, gilt als schönste Stadt des Landes. Die Festung Galle, 1663 von den Niederländern errichtet und heute größte erhaltene europäische Festungsanlage in Südasien gehört ebenso wie die Altstadt zum Weltkulturerbe der Menschheit.

Zu den eindrucksvollsten Ruinen von Anuradhapura gehören die 1.600 Säulen, die in Reihen von je vierzig aufgestellt sind und einst den Lohapasada (Bronze Palast), ein vermutlich neunstöckiges Gebäude, in dem sich mehr als 1.000 Zimmer befanden, trugen.

Die Felsenfestung Lion Rock bei Sigiriya gehört zweifellos zu den Highlights der Region. Auf dem Plateau des weithin sichtbaren, ca. 200 Meter hohen Monolithen befinden sich die Überreste des Palastes von König Kasyappa (473 bis 491). Der Aufstieg auf den Felsen ist recht anstrengend, wird aber mit einem traumhaften Blick über die Landschaft belohnt.

Polonnaruwa wurde bereits 368 n. Chr. zur Königsresidenz erhoben und besitzt aus dieser Zeit mehrere bedeutende, buddhistische Baudenkmäler, die etwas nördlich der modernen Stadt liegen. Dambulla ist berühmt für seine buddhistischen Höhlentempel mit zahllosen historische Malereien und Statuen, die unter dem Namen Goldener Tempel von Dambulla seit 1991 zum Weltkulturerbe der Menschheit zählen.

Im zentralen Bergland von Sri Lanka auf einer Höhe von rund 500 Metern gelegen gehört Kandy sicher zu den Highlights der Insel. Kandy war die Hauptstadt des letzten singhalesischen Königreiches, das sich gegen zahlreiche Eroberungsversuche der Kolonialmächte behaupten konnte, bis die Stadt 1815 von den Briten eingenommen wurde. Bereits seit dem 4. Jhd. n. Chr., als Buddhas Zahn nach Sri Lanka gebracht wurde, hat das Relikt und somit auch Kandy eine undenkliche Wertschätzung und Heiligkeit in Sri Lanka und in der buddhistischen Welt erfahren. Der Besuch des Sri Dalada Maligawa – 1988 wurde der Tempelbezirk der Stadt von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt – sollte ebenso nicht vermisst werden wie Upper Lake Drive, Market Square, Arts & Crafts Center.

In der Nähe von Nuwara Eliya befindet sich um den Sri Pada bzw. Adam’s Peak der Nationalpark Peak Wilderness Sanctuary, in dem Großwild (u.a. Leoparden) lebt. In den südlich von Nuwara Eliya gelegenen Horton Plains liegt auf 2100 bis 2300 Metern Höhe der Horton-Plains-Nationalpark mit einem World’s End genannten 1.050 Meter tiefen Felsabsatz.

Bereits im Jahr 1938 wurde Yala zum Nationalpark erklärt, der sich auf über ca. 1100 km² erstreckt, jedoch ist nur ein kleiner Teil davon zu besichtigen. Unternehmen Sie eine Safari, auf der Sie die beeindruckende Tier- und Pflanzenwelt, mit etwas Glück Leoparden, bestaunen können.

Klima

Vom Bergland abgesehen ist das Klima auf Sri Lanka tropisch warm mit Temperaturen um die 30°C; z.T. heftige Niederschläge bringen die Monsune im Südwesten vor allem im Mai und Oktober, an der Westküste von Mai bis August bzw. im Nordosten und Osten im November und Dezember.

Aufgrund der Monsunzeiten und der damit verbundenen Strömungen ist das Baden im Meer nur begrenzt möglich, an der Westküste betreffen diese Einschränkungen grob die Monate Mai bis einschließlich Oktober, an der Ostküste die Monate November bis einschließlich April. Tauchschulen bzw. Tauchbasen auf Sri Lanka sind teilweise während dieser Zeiten geschlossen, der Yala Nationalpark schließt seine Pforten für Besucher i.d.R von Anfang September bis Mitte Oktober aufgrund großer Trockenheit.

Mehr zu Sri Lanka erfahren

Weitere Reiseziele in der Region «Indischer Ozean» finden Sie hier. Alles Wissenswerte über Sri Lanka auf unseren Reiseseiten im Web, per Kontaktformular oder gerne auch persönlich am Telefon.

Was können wir für Sie tun? Gerne erstellen wir ein für Sie kostenloses und unverbindliches Angebot für Ihre Traumreise. Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

Bildnachweis: Reiseziel Sri Lanka © Tourismus.tv